08.03.2014

Neuveröffentlichungen 07. März 2014

Madeline Juno - "The Unknown"Madeline Juno - "The Unknown"

Heute gibt es Pop der Singer/Songwriter-Fraktion. Insgesamt vier Frauen, deren Stimmen einem Song Leben einhauchen können. Gefühl pur.

Madeline Juno - "The Unknown"  (Pop)
Maddy Set Go. Blutjung und doch musikalisch längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Die siebzehnjährige Madeline Juno schickt sich an, die glaubwürdige Stimme einer neuen Generation zu werden. Über vier Jahre bastelte die Singer/Songwriterin an ihrem eindringlichen Erstlingswerk "The Unknown". Entstanden ist ein hinreißendes Coming-Of-Age-Album, das jeden mitten ins Herz treffen wird.
Wie die Geschichte weitergeht? Lauschen wir Madelines Beitrag zur Wiederverzauberung von Welt, halten es mit Aufruf des Albumtitels und folgen der musikalischen Fährte der mutigen Gefühlsbardin: Into The Unknown.
iTunes: The Unknown - Madeline Juno

Oh Lonesome Me - "Oh Lonesome Me"  (Pop)
Oh lonesome me - was nach purer Melancholie klingt ist lange nicht nur darauf zu beschränken. Mit einem Augenzwinkern sehen sich die beiden jungen Künstlerinnen das Leben von innen und außen an, um daraus Musik zu machen. Dabei entsteht Eigenes und Besonderes zwischen Acoustic-Pop und Singer-Songwriter. Stimmgewaltig haben sie vieles zu erzählen - mit jedem Ton eine ehrliche Sicht auf die Dinge. Authentisch zeigen sie ihre Stimmvielfalt mal intensiv und stark, mal mit zerbrechlich wirkenden Klängen.

Zwei Frauen,
zwei Stimmen,
zwei Instrumente
und Geschichten,
die das Leben spielen.

Oh lonesome me sind Carina Schwertner und Anne Stabe. Sie ergänzen sich seit Jahren und machen zusammen Musik seit Anfang 2013. Mittlerweile örtlich getrennt durch 500 km zwischen Nürnberg und Berlin, werden einfach neue Orte und Möglichkeiten gesucht, ihre Geschichten über Land und Grenzen hinweg zu verstreuen.

AMI - "Part Of Me"  (Pop)
Amis Stimme ist etwas Besonderes. Weil sie so vieles gleichzeitig ist: sie klingt rauh und sanft, stark und zerbrechlich. Ungeschult - und doch perfekt.
Ami Warning ist gerade 18 geworden. Wenn man ihr begegnet, sieht man zunächst ein junges Mädchen, das gerade die Welt entdeckt, eine frische Erwachsene, voller Ideen und voller Erwartung ob ihrer Möglichkeiten. Hört man dann ihre Songs, spürt man eine kraftvolle Tiefe, die manch einer sein ganzes Leben lang nicht erreicht. Ami schreibt über ihre Gefühle; ihre Inspiration entsteht aus ihren Erlebnissen, aus Momentaufnahmen und Gedankenblitzen. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist die Art der Performance. Man erlebt eine junge Frau, die sich mitteilt, weil sie es muss. Weil die Worte aus ihr herauskommen müssen, die gedachten Dinge formuliert werden wollen. Diese Dringlichkeit spürt man: Amis Musik hat keinen Moment lang etwas Unverbindliches Man kann sich nicht entziehen.
Ami funktioniert nicht nach einem Konzept, sondern aus dem Bauch heraus. Ihre Lieder, die Texte und die Melodien, finden sie und folgen dabei keinem Schema. Ein Genre? Nicht nötig. Die Besetzung ihrer kleinen Band - Gitarre, Bass, Schlagzeug, manchmal ein Saxophon - zwingt sie nicht, sich festzunageln. Ami klingt genau so, wie sie klingen soll: wie sie selbst.
iTunes: Part of Me - Ami

Abgelegt in: Neu im Regal, Pop, Singer / Songwriter, Album-CD | Von: Detlef Holst