14.03.2014

Neuveröffentlichungen 14. März 2014

Sleepwalker's Station - "Reptile Skin"Sleepwalker's Station - "Reptile Skin"

Wir bleiben beim Thema der vergangenen Woche. Pop und Singer / Songwriter. Abgestimmt mit dem Wetter und dem Frühling in leichteren Sphären, wie z.B. Emily Parker belegt.

Sleepwalker's Station - "Reptile Skin"  (Folk)
Das neue Album "Reptile Skin" von Sleepwalker's Station führt mit seinem warmen, analogen Klang in die Zeit der 70er Jahre und klingt, als habe "Der Geist von Tom Joad" "After The Goldrush" auf dem Weg "Zum Sugar Mountain" im Studio vorbei geschaut. Allerdings wurde die CD in Reykjavik, Barcelona, Bologna, Berlin und München von den dort lebenden Musikern eingespielt.
Die Instrumentierung lässt keine Wünsche offen. Vor allem die Slidegitarre von Giulia Babini, die über den Tiefen des Klaviers schwebt, während Cello und Akustikgitarren die Mitte ausfüllen, bringt den Stücken Leichtigkeit und Dynamik.
iTunes: Reptile Skin - Sleepwalker's Station

Emily Barker & The Red Clay Halo - "Dear River"  (Singer / Songwriter, Folk)
Ein in England von der Musikpresse bereits hoch gelobtes Alternative Country Album, ist ein farbenreich arrangiertes, zurückgelehnt dargebotenes, von Erfahrung, Gefühl und Wärme kündendes Album einer Singer-Songwriterin, die ihren ganz eigenen Weg gefunden hat.
Das absolute Highlight ist das mitreißende Duett mit dem englischen Song-Poeten Frank Turner, mit dem Emily Barker befreundet ist und mit dem sie seit einigen Jahren immer mal wieder gemeinsam auftritt. Ihr gemeinsames "Fields Of June", aufgenommen ganz im Stil großer Duett-Klassiker wie June Carter und Johnny Cash oder Nancy Sinatra und Lee Hazlewood, befindet sich als Bonus-Track auf "Dear River". Diesen wird sie auch gemeinsam mit Frank Tuner auf einigen seiner Deutschland Shows live vorstellen.
iTunes: Dear River - Emily Barker & The Red Clay Halo

Paper Aeroplanes - "Little Letters"  (Pop, Singer / Songwriter)
Die Wurzeln der Paper Aeroplanes liegen an der walisischen Westküste, wo sowohl Sarah Howells als auch Richard Llewellyn aufgewachsen sind. Zufälligerweise gar nicht mal weit voneinander entfernt. Seit 2005 machen die beiden zusammen Musik, seit 2009 gibt es die Paper Aeroplanes. In dieser Formation begeistern sie mittlerweile ganz Großbritannien. In Deutschland sammelten sie bereits Erfahrungen als Vorband von Ron Sexsmith, Tina Dico und Tom Lüneburger.
Das neue Album bietet gefuhlvollen Pop mit Vocals, die laut Bob Harris von BBC 2, sogar einen Piranha verzaubern würden. The Guardian beschreibt ihre Musik als intimer, schwungvoller und souverän unaufdringlicher Pop mit einer großartigen Melodie“.
iTunes: Little Letters - Paper Aeroplanes

Abgelegt in: Neu im Regal, Singer / Songwriter, Pop, Folk, Album-CD | Von: Detlef Holst