16.08.2013

Neuveröffentlichungen 16. August 2013

Album-Cover: No Snakes In Heaven - "Going Home"No Snakes In Heaven - "Going Home"

Endlich geht es wieder richtig los.
Drei Alben aus der Alternative-Ecke sind am Start. Herrlicher Singer/Songwriter-Sound, getunter Triphop und ein Ableger des Snow Patrol Frontmanns Gary Lightbody.

No Snakes In Heaven - "Going Home"  (Alternative, Singer / Songwriter)
Schöner, unaufgeregter Acoustic-Gitarrensound, dazu eine interessante Stimme und minimalistische Begleitinstrumente. That's it ...
Die 13 Songs auf "Going home" erzählen von Glück, Segen und Zufriedenheit. Aber auch von einem Leben, in dem Stolpersteine und Umwege gegangen werden und von einem Leben, in dem Atempausen wichtig sind, um endlich anzukommen. Nämlich dort, wo man sich zuhause fühlt. "Ankommen ist mir in den letzten Jahren immer wichtiger geworden", erzählt Micha Voigt. "Jetzt ist die Zeit reif, um meine Reiseschätze auszupacken und in Ruhe zu bewundern." Aber Songs wie "Travel on" und "I´m still living down the road" lassen ahnen, dass Micha Voigt´s Reise noch lange nicht zu Ende scheint.
https://linkmaker.itunes.apple.com/us/http%3A%2F%2Fclk.tradedoubler.com%2Fclick%3Fp%3D23761%26a%3D1247133%26url%3Dhttps%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Falbum%2Fgoing-home%2Fid676222825%3Fuo%3D4%26partnerId%3D2003

Parasite Single - "Telescope"  (Alternative)
Endlich mal wieder eine Band aus Hamburg. Wir hoffen, noch viel von der Band zu hören!
Das ist eine Einladung zum träumen und/oder tanzen. Eine wunderbar kindlich und prägnante Stimme schwebt über zauberhaften Klaviermelodien, schwerelosen Synthesizer-Arrangements und elektronischen Beats. Dieser grandiose Klangmix birgt Jasmina's Singersongwriter-Einflüsse und Christian's Studienjahre in der britischen Electronica-Szene.
Parasite Single's Songs bringen die angenehme Tiefe von Triphop Musik mit sich, verfeinert durch klassische Klavierarrangements, analoge Synthesizer und Jasmina's leicht skandinavisch klingende Stimme.
https://linkmaker.itunes.apple.com/us/http%3A%2F%2Fclk.tradedoubler.com%2Fclick%3Fp%3D23761%26a%3D1247133%26url%3Dhttps%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Falbum%2Ftelescope%2Fid670976100%3Fuo%3D4%26partnerId%3D2003

Tired Pony - "The Ghost Of The Mountain"  (Alternative)
Tired Pony gehen nahtlos von Americana- zu Rock-Sound mit Glam-Einschlag über, oder auch zu melancholisch-introspektiven Country-Songs. Es beginnt wie ein Morgen nach einer durchzechten Nacht: Die Melodie von "I Don’t Want You As A Ghost" ist noch in Whiskey getränkt, "I’m Begging You Not To Go" ein erstes Recken und Strecken, die Augen noch zusammengekniffen, weil die Sonne gerade aufgeht. "Wir haben viele Soul-Songs gehört, die nach Country klingen, oder Country-Songs, die diesen Soul-Einschlag haben, und die ersten beiden Tracks gehen in genau diese Richtung", sagt Gary Lightbody (Frontmann). Zugleich waren es die ersten Stücke, die sie aufnehmen sollten, und somit gewissermaßen das Fundament für alles Weitere. Weiter geht’s mit dem druckvollen "Blood", ursprünglich als eher softes Stück konzipiert, bis Garret Lee auf die Idee kam, den Rhythmuspart in eine Hommage an Benny & The Jets zu verwandeln. Schon hier, beim dritten Track, steht fest, dass die zweite LP von Tired Pony kein Album ist, das man nur auf der Veranda beim Sonnenuntergang hören kann. "Der Track rüttelt einen wach, da merkt man schon, dass dieses Biest noch ganz andere Seiten hat."
https://linkmaker.itunes.apple.com/us/http%3A%2F%2Fclk.tradedoubler.com%2Fclick%3Fp%3D23761%26a%3D1247133%26url%3Dhttps%3A%2F%2Fitunes.apple.com%2Fde%2Falbum%2Fthe-ghost-of-the-mountain%2Fid669058970%3Fuo%3D4%26partnerId%3D2003

Abgelegt in: Neu im Regal, Alternative, Singer / Songwriter | Von: Detlef Holst