19.04.2013

Neuveröffentlichungen 19. April 2013

Popa Chubby - Universal Breakdown Blues

Als erstes haben wir herrlichen E-Gitarren-Blues im Angebot. Wer schon immer mal "Somewhere Over The Rainbow" als 8 Minuten Blues Version hören wollte, ist hier richtig. Über Gentleman muss man nicht viel sagen. Es ist aber schön und dem Frühling angemessen, endlich mal wieder Reggae im Programm zu haben. Die dritte Empfehlung ist ein super schönes Pop-Album. Eigentlich müsste man Retro-Pop sagen, aber das trifft es nicht wirklich.

Popa Chubby - "Universal Breakdown Blues"  (Blues)
Nach fast 20 Jahren hat Popa Chubby aka Theodore Joseph Horowitz endlich wieder den Blues! Bereits 1995 sorgte er mit seinem Debüt "Booty And The Beast" für großes Aufsehen in der Szene. Doch durch seine Vorliebe für Black Sabbath und Led Zeppelin Songs der 70er Jahre widmete er sich seitdem verstärkt der Rockmusik. Die Arbeit zu "Universal Breakdown Blues" ließen ihn jedoch wieder zu seiner ursprünglichen Leidenschaft zurückfinden. "Ich musste einfach wieder Bluessongs spielen. Es war meine Rettung und mein Weg, zu überleben.", meint Horowitz, der in den vergangen Jahren mit einigen persönlichen Schicksalsschlägen zu kämpfen hatte. Und so sind auf seinem neuen Album nicht umsonst einige der stärksten Songs zu hören, die er jemals geschrieben hat. Sein fesselndes Gitarrenspiel sowie seine ergreifenden Texte erinnern stark an Bluesikonen wie Howlin‘ Wolf und Robert Johnson.
Universal Breakdown Blues - Popa Chubby

Gentleman - "New Day Dawn"  (Reggae)
Es ist das sechste Studioalbum des mittlerweile 38-jährigen Kölners, der vor 20 Jahren erstmals einen Fuß auf jamaikanischen Boden gesetzt hat, seit einigen Jahren den Reggae in all seinen Facetten live quasi rund um den halben Globus schickt und der mittlerweile ein internationaler Reggae-Headliner ist. Dem nicht nur die Intensität seiner musikalischen Vibes in den letzten 20 Jahren einen stetig wachsenden Respekt und die Liebe eines weltweiten Publikums beschert hat, sondern ebenso die Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit seiner Person. Ohne Maske und Attitüde teilt und lebt er seine Geschichte und seine Geschichten in seinen Songs.
Das neue Album markiert einen eindrucksvollen nächsten Schritt in der Karriere des Künstlers. Es ist das "meiste" Gentleman-Album, das es bislang gab. Zum einen ist es das erste Album von Gentleman, auf dem er alle Songs komplett ohne Kollaborationen und featuring Artists präsentiert. Zum anderen ist es das erste Album, dessen Songideen er vielfach in Eigenregie entwickelt und geschrieben hat. "Ich mochte einfach den Gedanken, mal ein reines Gentleman-Album zu machen. Das war kein Plan, sondern hat sich irgendwie von selbst ergeben. Ich hatte das Gefühl, "New Day Dawn" kommt ohne features aus, obwohl ich gerne mit anderen Artists arbeite", so Gentleman.
New Day Dawn (Special Version) - Gentleman

Samy Jones - "Traveling Stranger"  (Pop)
Traveling Stranger ist eine Hommage an vergangene Tage und gleichzeitig eine Liebeserklärung ans Hier und Jetzt.
Intime Texte erzählen vom Prozess meine Identität zu finden und mich selbst dabei nicht zu verlieren. Die 13 Songs des Albums sind bunte, abwechslungsreiche Episoden aus meinem Zeit-Reise- Tagebuch, wo echte Menschen auf echte Trommeln schlagen und auf Gitarren, Sitars, Glockenspielen, Posaunen und Trompeten musizieren. Samy ist eine Frau der Gegensätze: Ein harmoniesüchtiger Dickschädel; ein Freigeist mit nicht immer so klar definierten Lebensidealen. Eine faszinierende Mischung, die sich auch in ihrer Musik widerspiegelt: Moderner Pop mit sorgsam ausgewählten 70ies Retroelementen. Frisch und unverbraucht !
Traveling Stranger - Samy Jones

Abgelegt in: Neu im Regal, Reggae, Album-CD, Pop, Rock | Von: Detlef Holst