24.01.2014

Neuveröffentlichungen 24. Januar 2014

Album Cover: Kendra Morris - "Banshee"Kendra Morris - "Banshee"

Willkommen im Jahr 2014. Musikalisch wollen wir dieses Jahr mit zwei Pop-Alben eröffnen.

Kendra Morris - "Banshee"  (Pop)
Kendra Morris ist echt, kein Produkt einer Casting-Show, keine Pop-Konserve! Von klein auf war Musik ihr Dreh- und Angelpunkt. Bereits als 8-Jährige verkroch sie sich mit ihrer Karaoke-Maschine im Kleiderschrank und nahm erste Songs auf. Nach ersten musikalischen Schritten 2003 mit der Girl-Band Pinktricity nahm Kendra in Eigenregie und mit Hilfe eines Achtspur-Aufnahmegeräts drei EPs auf - im Wandschrank, dem einzigen abgeschlossenen Raum ihres Lofts. "Keine Ahnung, warum das so ist, aber irgendwie habe ich einen Großteil meines bisherigen Lebens damit verbracht, in Wandschränken und winzig kleinen Kämmerchen meine Songs aufzunehmen", sagt die 32-jährige US-Amerikanerin und muss selbst darüber lachen.
2011 wurde ihr von der ASCAP und der Songwriters Hall of Fame der Holly Prize verliehen, eine Auszeichnung für vielversprechende Singer/Songwriter. So wurde schließlich auch die Musikszene hellhörig: Sie absolvierte eine Tour mit dem Motown-Gitarristen Dennis Coffey und kurz darauf steuerte der legendäre New Yorker DJ Premier (Gang Starr) einen Remix ihrer Single "Concrete Waves" bei. Angespornt durch die jüngsten Erfolge, machte sie sich zusammen mit Jeremy Page an die Produktion ihres Debüt-Albums "Banshee" und katapultiert damit den Soul ins 21. Jahrhundert.
iTunes: Banshee - Kendra Morris

Eliza Doolittle - "In Your Hands"  (Pop)
Mit der Arbeit an den neuen Songs für ihr zweites Album begann Eliza Doolittle im September 2011, nachdem sie von ihrer zweijährigen Welt-Tournee zurückgekommen war: "Ich tourte durch Südamerika und flog dann von Kolumbien direkt nach Los Angeles, um mit der Arbeit anzufangen. Und von dem Moment an habe ich nicht aufgehört zu schreiben." Eine frühe Aufnahmesession zum zweiten Album fand in London mit den Produzenten Steve Robson und Wayne Hector statt. Sie führten zu Waste Of Time, einer sonnengetränkten, Piano-geprägten R&B-Nummer, die ihre soulige Stimme in den Vordergrund stellt. "Ich singe auf dem gesamten Album viel mehr", erklärt sie. "Ich konnte immer gut singen, aber das habe ich auf meinem ersten Album nicht genug zur Geltung gebracht. Es war ein Moment, ein Vibe, um den es da ging, und der Fokus lag nicht auf den Vocals. Diese sollten zurückhaltend sein und dem Ganzen ein bisschen Sweetness und Niedlichkeit verleihen. Aber auf diesem Album gilt meine Leidenschaft dem Gesang."
iTunes: In Your Hands - Eliza Doolittle

Abgelegt in: Neu im Regal, Pop, Album-CD | Von: Detlef Holst