28.06.2015

Neuveröffentlichungen 26. Juni 2015

Album Cover: Sus Dungo - "Down The River"Sus Dungo - "Down The River"

Sus Dungo - "Down The River"

In ihrer Heimatstadt Riga haben Sus Dungo mit ihrem verträumten und frischen Neo-Folk bereits die Charts der lokalen Radiosender erobert: Die sieben "lettischen Indiepop-Feen" klingen wie eine frische Frühlingsbrise und zelebrieren auf ihrem zweiten Album "Down The River" himmlische Harmoniegesänge. Das Septett hat sich nach der ersten Gitarre von Sängerin Diana Sus benannt. "Dungo" heißt auf Lettisch einfach nur "Summen". Diana Sus sagt zum Bandnamen: "Ich war immer schon davon fasziniert, welche Klänge im ganzen Körper entstehen, wenn man summt. Und Summen ist häufig ein Zeichen dafür, dass man glücklich und auf entspannte Weise frei ist". Sus Dungo hat also verschiedene Bedeutungen: Eine summende Gitarre oder einfach nur jemand, der die Vibration der Klänge unter der Haut spürt und sich dabei superlebendig fühlt!

Die sieben jungen Künstlerinnen haben sich vor einigen Jahren zufällig in Riga getroffen. Sie kommen aus ganz verschiedenen musikalischen Hintergründen. Was sie eint, ist die Lust an der spielerischen Improvisation mit einer Vielzahl von Instrumenten: Banjo, Ukulele, E-Gitarre, Flöte, Harfe und Akkordeon, um nur einige zu nennen. Vergleiche zur putzmunteren norwegischen Damenkapelle Katzenjammer sind nicht ganz verkehrt – nur klingen Sus Dungo viel zarter, elfenhafter und ätherischer.

iTunes: Down the River - Sus Dungo
Amazon: Sus Dungo - "Down The River"

Abgelegt in: Neu im Regal, Indipendent, Pop, Folk, Album-CD | Von: Detlef Holst