07.11.2014

Neuveröffentlichungen 7. November 2014

Cover: Einstürzende Neubauten - "Lament"Einstürzende Neubauten - "Lament"

Einstürzende Neubauten - "Lament"

Einstürzende Neubauten erstellen ein musikalisches Werk zum Ausbruch des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, das am 8. November 2014 in Diksmuide, Belgien uraufgeführt wird. Mit diesem Werk wird die Band ihre explizit in der Tradition der Avantgarde stehenden Techniken mit diesem ersten, die gesamte Welt erschütternden Weltereignis verknüpfen.
Dazu fanden umfangreiche Recherchen von Ton-Aufnahmen aus den Jahren 1914-1916 von Kriegsgefangenen aus aller Welt (aufgenommen in einem der ersten großen Lager in der Nähe Berlins) aus dem Lautarchiv der Humboldt-Universität Berlin und dem Deutschen Rundfunkarchiv statt. Zudem wurde umfangreich Material im Militärhistorischen Museum Dresden gesichtet und gehört, das ebenso in die Komposition eingeflossen ist.
Es werden musikgeschichtliche Verbindungen von zwei der ältesten musikalischen Formen, dem "Lament", einem Klagelied und der "Motette" eines flämischen Renaissancekomponisten, der darin die biblische Geschichte vom verlorenen Sohn behandelt, zu den Tondokumenten der Kriegsgefangenen geknüpft und verarbeitet.
Auch die Musik der legendären "Harlem Hell Fighters" der ersten afroamerikanischen Kampftruppe, die im 1. Weltkrieg erstmalig zum Einsatz kam, als diese von den Amerikanern an die Franzosen zwecks Verstärkung "ausgeliehen" wurde, wird wiederentdeckt und erfährt eine späte Anerkennung.
Amazon: Einstürzende Neubauten - "Lament"
iTunes: Lament - Einstürzende Neubauten

Woods Of Birnam - "Woods Of Birnam"

Ein so facettenreiches Debütalbum wie "Woods of Birnam" lässt sich im Grunde nur möglichst allgemein beschreiben: als große, erwachsene Popmusik. Konkret sind es die melodischen Gesänge, die den Klang der Woods ausmachen. Dazu kommen die ungewöhnlichen Beats von Christian Grochau im Zusammenspiel mit dem groovenden Bass von Uwe Pasora, das melancholische, oft zurückgenommen -fein- atmosphärische Gitarrenspiel von Philipp Makolies und die vielschichtigen Soundwelten von Multiinstrumentalist Ludwig Bauer. Die Texte hat Christian Friedel in langen Dresdner Nächten zusammen mit William Shakespeare geschrieben.
Cornelius Pollmer (Süddeutsche Zeitung)
Amazon: Woods Of Birnam - "Woods Of Birnam"
iTunes: Woods of Birnam (Deluxe Version) - Woods of Birnam

Abgelegt in: Neu im Regal, Rock, Pop, Alternative, Album-CD | Von: Detlef Holst